LUZERN

home verein projekt programm sponsoren kontakt links

„gredi üüfe“

Hanspeter Müller-Drossaart und Peter Gisler


Der gebürtige Obwaldner Hanspeter Müller-Drossaart zügelte als Fünfjähriger mit seiner Familie nach Erstfeld im Kanton Uri. Urnerdeutsch wurde zu seiner zweiten Muttersprache.

In «gredi üüfe» finden sich 86 grossartige Gedichte auf Urnerdeutsch. In meist knapper Sprache erzählen sie vom Leben im Bergkanton.

Das Urnerland im Zentrum der Gedichte in «gredi üüfe» – das Urnerland mit seinen hohen Bergen und engen Tälern, aber auch mit Auto- und Eisenbahn, mit Gastarbeitern und Fernweh. In den Gedichten findet man keinen wehmütigen Rückwärtsblick und keine Geranium-Hymnen an die Heimat. Es geht um Dableiben und Weggehen, um Erfinden und Vergessen. Hanspeter Müller-Drossaart setzt sich in einer wohlwollend-kritischen Art mit seiner zweiten Heimat auseinander. Vieles, das in den Gedichten angesprochen wird, gilt aber nicht nur für das Urnerland, sondern weit darüber hinaus.

Begleitet wird Hanspeter Müller-Drossart vom Musiker Peter Gisler. Peter Gisler ist Musiker und Klavier-Stimmer und betreibt seit 20 Jahren ein Musikhaus in Altdorf. Der ursprünglich klassisch ausgebildete Kontrabassist trifft man auch am Schwyzerörgeli an. Er spielt in der Hannelimusig und in Ueli Mooser's Tanzkapelle.








musikalisch-lyrischen Lesung





Datum

20.10.2019

Zeit

11.00 Uhr


Abfahrtsort

Plan

KKL Steg

Preis

Eintritt mit Fahrt

Fr. 30.--

Reservation

reservation@kunstaheu.ch